Buchvorstellung

"Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein" - J.K.Rowling

„Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein" - J.K.Rowling

Wer kennt das nicht? Bei dem einen ist es ein Hase, der nächste hat einen Bären, der dritte einen Teddy. Wovon ich rede? Das Kuscheltier, das die Kinder von Geburt an begleitet. Dieser Begleiter, der schon so etwas wie ein Familienmitglied ist und bei dem alles unternommen wird, um ihn wiederzufinden, wenn er mal verloren geht. Dieses kleine Familienutensil, das sich durch den eigenen Geruch und das Aussehen von allen anderen unterscheidet. Und genau davon handelt dieses wunderbare Buch - von einem kleinen Schwein, das dem Jungen Jack ALLES bedeutet.

Was?
Jack wohnt mit seinen Eltern zusammen und hat seit Geburt an ein kleines Schwein, das er zärtlich DS nennt. Überall kommt es mit und manchmal geht es verloren. Doch immer wieder wird "Sweini" gefunden und begleitet Jack auch, als seine Eltern sich trennen und er mit seiner Mutter in die Nähe seiner Großeltern zieht. Jack lernt an der neuen Schule ein nettes Mädchen namens Holly kennen, die für ihn, den Erstklässler, als Viertklässlerin die Lesepatin macht. Holly ist sehr angesehen, Turnerin und schafft es, dass Jack sofort von allen gemocht wird. Schließlich lernt seine Mutter einen neuen Mann kennen und wie sich herausstellt ist es der Vater von Holly. Da Holly sehr eifersüchtig und zudem sicherlich auch pubertär stimmungsschwankend sich verhält, ist sie oft sehr gemein zu Jack. Bei einem Ausflug mit den Großeltern streiten Holly und Jack auf dem Rücksitz und Holly ist so verärgert, dass sie den kleinen DS nimmt und aus dem Fenster wirft. Jack schreit und kann es nicht fassen. DS ist ALLES für ihn und immer für ihn da gewesen in allen Lebenslagen. Der Großvater hält auf dem nächsten Parkplatz an, läuft auf der Autobahn zurück, kommt jedoch ohne DS wieder. Jack kann es nicht fassen. Er liebt sein Kuscheltier sooooo sehr. Zu Hause angekommen wirft er alle anderen Spielsachen zu Boden, lässt nicht mit sich reden und will niemanden sehen. Auch Holly, die währenddessen ihm ein neues Schwein besorgt hat und es ihm bringt, kann ihn nicht aufmuntern. Er tritt auf diesem Schwein herum und zerstört alles, was er in die Hände bekommt..... Bis zu dem Moment, als seine Spielsachen anfangen zu reden und sich zu beschweren. Auch das kleine Weihnachtsschwein.

Es berichtet ihm von einer anderen Welt, in dem DS jetzt lebt und in die sich das Weihnachtsschwein mit Jack aufmachen würde, um DS zu finden und wiederzuholen. Jack wird "geschrumpft" und eine abenteuerliche, wundersame Reise mit vielen interessanten Momenten beginnt.

Warum?
Dieses Buch - geschrieben von der Autorin von Harry Potter - ist ein wunderbares Buch und hat alles, was ein gutes Kinderbuch haben sollte. Es zeigt den Alltag realistisch auf und die Verbindung zu den Kuscheltieren, die auch jedes Elternteil kennt, wenn der Sohn oder die Tocher das geliebte Kuscheltier verloren hat. Es ist berührend und dieses gesamte Buch erzeugt so viele Bilder in der eigenen Phantasie, das man es nicht schafft, dies wegzulegen. Ein großartiges Kinderbuch, das sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen sehr gut ab dem Grundschulalter geeignet ist. Wir konnten es nicht weglegen - es war wunderbar, wundersam, traurig und fröhlich - es sprach viele Emotionen an und zeigte, wie wichtig es ist, dass Spielsachen und Dinge, die gekauft werden auch wertgeschätzt werden. Somit ist es auch ein Appell an Nachhaltigkeit - jedoch wunderbar kindlich verpackt. 

Für wen?
Das Vorlesebuch eignet sich für Kinder ab sechs Jahren – und es lädt auch Erwachsene in eine wundersame Welt ein.

Altersempfehlung: ab 6 Jahren


„Im kleinen wilden Schnergenland“ – neu erzählt von Veronica Cossanteli

Eine Stadt in den Bäumen, wo es Festmahle unterm Sternenzelt gibt, beim Einkaufen mit Muschelschalen oder Geschichten bezahlt wird und Zimtbären als Reittiere dienen. – Klingt traumhaft? Willkommen im Schnergenland! Hier landen die Kinder Pip und Flora, nachdem sie mit ihrem Hund aus dem Waisenhaus geflüchtet sind. Mit von der Partie ist außerdem ein ebenso schusseliger wie liebenswürdiger Schnerg namens Gorbo. Doch nicht alles ist sagenhaft schön im Land der Schnerge – vor gemeinen Hexen und seltsamen Wesen müssen sich die Freunde in Acht nehmen. Und so folgt ein Abenteuer auf das nächste …

Was?
Im Sunny Bay Home haben Pip und Flora nicht viel zu lachen. Miss Watkins führt ein strenges Regiment. Wenn Regeln gebrochen werden, wird sie ungehalten. Als mal wieder alles schiefläuft, verschwinden die beiden Kinder kurzerhand durchs Tor – und landen in einer Welt, in der alles anders ist und in der auch sie sich verändern werden. Als sie schließlich doch ins Sunny Bay Home zurückkehren, haben sie gelernt, was ein gutes Zuhause ausmacht und dass es in jedem Herzen zwei Seiten gibt.

Wie?
Klein, herzlich und voller Spaß am Leben: Die etwa tischhohen Schnerge erfand vor rund 100 Jahren der Schriftsteller E. A. Wyke-Smith – und inspirierte damit J. R. R. Tolkien zu seinen Hobbits. Veronica Cossanteli lädt dazu ein, das Schnergenland wiederzuentdecken. Dabei hat sie auf die Kriege und Gewalttaten aus der Vorlage verzichtet, dafür die spannenden Abenteuer um ihre charmanten Ideen und viel Sprachwitz ergänzt. Mit ganzseitigen Bildern und vielen kleinen Illustrationen von Paddy Donnelly ist ein wunderschönes Buch über Freundschaft, Fantasie und Mut entstanden.

Für wen?
Das Vorlesebuch eignet sich für Kinder ab sechs Jahren – und es lädt auch ältere Fantasy-Fans dazu.

Altersempfehlung: ab 6 Jahren